Was ist ein Chakra?

You are currently viewing Was ist ein Chakra?

Chakra ist ein subtiles Energiezentrum

Ein Chakra ist ein Energiezentrum. In der Sprache Sanskrit heißt Chakra „Rad“, denn Chakren drehen wie ein Rad im Uhrzeigersinn. In der Literatur werden sie mit Lotosblüten verglichen, da auch jedes Chakra eine bestimmte Anzahl von Blütenblättern enthält. Jedes Chakra verkörpert universelle Prinzipien und Qualitäten in uns, die sich immer stärker entfalten, je mehr sich die Chakren öffnen.

Astrologie und Chakren

Jedem Chakra ordne ich in der Astrologie bestimmte Planeten oder Kombinationen zu. Für mich ist es ein entscheidendes Wissen bei meiner astrologischen Beratung, denn so ergibt sich eine Synthese vom materiellen und feinstofflichem Menschen. Da beide sich beeinflussen, lassen sich so die grundlegenden Ursachen von Stärken oder Schwächen erkennen. Folgend auch Lösungen finden.

Was ist ein Chakra?

Chakren sind Energiezentren und die Basis unseres feinstofflichen Körpers.

Neben unserem grobstofflichen Körper, den wir im Spiegel betrachten können, besitzen wir auch einen subtilen energetischen Körper. Dieser ist für unsere Augen unsichtbar, doch können wir die Effekte auf ihn spüren.

Entlang unseres zentralen Nervensystems befindet sich ein feinstoffliches Netzwerk von Energiezentren und Kanälen. Entsprechend befinden sich der Länge nach auf der Wirbelsäule die sieben Hauptchakren. Sie sind an den Stellen unserer großen Nervengeflechte, die Plexen genannt werden, platziert und wirken durch sie auf die entsprechenden Organe. Jedes Chakra lenkt spezifische Energien, die das autonome Nervensystem und die benachbarten Organe steuern.

Plexen

In einem Plexus sind Nervenfasern verschiedener Spinalnerven so angeordnet und gruppiert, dass alle Nervenfasern, die einen bestimmten Bereich des Körpers versorgen, zu einem einzigen Nerv zusammengefasst sind. Bevor sie sich noch einmal in die Organe und Extremitäten verzweigen.

Nadis

Außerdem entspricht jedes Blütenblatt einem Subplexus des autonomen Nervensystems. Jedes Chakra ist durch die Nadis, das sind die subtilen Verbindungen, miteinander verbunden. Mit deren Hilfe übertragen die Chakren ihren Einfluss auf den ganzen Körper. Zum Beispiel kontrolliert das Nabhi das Lymphsystem des Körpers.

Alte Texte sprechen von siebenhundertzwanzig Millionen Nadis. Auch interessant, dass jedes dieser Chakren eine Verbindung mit den Händen hat, und nachdem Yoga erlangt wurde, fühlt die Hand den Zustand der Chakren.

Jedes Chakra hat bestimmte Qualitäten

Jedes Chakra hat seine eigenen spezifischen Attribute und Qualitäten. Dementsprechend drücken sich die Chakren mit spezifischen körperlichen, geistigen und emotionalen Manifestationen aus. So sind die Chakren die Grundlage all unserer körperlichen, geistigen und emotionalen Aktivitäten. Sobald wir Erschöpfung auf geistiger, emotionaler oder körperlicher Ebene erleben, liegt das an einer Spannung, Schwächung oder Blockade dieser Chakren. So liegt auch die Ursache körperlicher Probleme meist in einem Ungleichgewicht in einem oder mehreren Chakren. Denn Chakren sind wiederum durch Nadis, das sind Energiekanäle, verbunden und interagieren miteinander.

Der Zustand der Chakren beeinflusst und spiegelt auf einer subtilen Ebene den körperlichen, mentalen und emotionalen Zustand eines Menschen. Es ist eine dynamische Beziehung.

Als Beispiel das Swadhistan Chakra, das für die Kreativität ist. Dieses Energiezentrum gibt dem Künstler oder Kreativen die Inspiration, doch, wenn sie zu hart arbeiten, kann es geschwächt werden.

Sieben Hauptchakren

Mooladhara

Swadhistan

Nabhi

Anahat

Vishuddhi

Agnya

Sahasrara